Wem brannte im Kamin?

05/10/2008

„Als Konrad Lang zurückkam, stand alles in Flammen, außer dem Holz im Kamin.“ so beginnt der Roman „Small World“ von Martin Suter. Im Besonderen gerühmt von Literaturkritikern und Lesern wird der eben zitierte Eingangssatz. Ich bin dabei ein paar Male hängengeblieben. Ist das nun richtig mit dem Dativ?? Wem brannte im Kamin? Dem Holz oder der Holz?? Gefühlsmässig hätte ich den Nominativ angewendet, also ….. alles stand in Flammen, ausser das Holz im Kamin!
Es gibt da einen weiteren Satz, über den ich gestolpert bin, nämlich „Nicht nur dank dem Geld und der Chirurgie….“ Also, ich hätt‘ da wohl eher den Genitiv bemüht und „dank des Geldes“ gesagt.
In der deutschsprachigen Schweiz, das wissen wir aus einem mehrjährigen Aufenthalt dort, wird es so gehandhabt wie im Roman. Ein weiteres Indiz dafür, dass der Roman im schweizerischen Schriftdeutsch abgefasst wurde sind eine Reihe von Wörtern, wie z.B. Serviertochter für Kellnerin, Rande für rote Bete etc.
Nichtsdestotrotz (wem äääh was für ein Wort) machen gerade diese sprachlichen Besonderheiten für unsere Ohren die Authenzität des Romans aus, der überaus lesenswert, sehr spannend, hochaktuell und mit gesellschaftskritischem Bezug geschrieben ist.
Aber das mit das Holz im Kamin 😉

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: